Viel höhere Berge!

Aus dem Wikipedia- Stammtisch:
Was sagt es über die Sozialdemokratie ganz Europas aus wenn diese Parteien am abstürzen sind und das trotz Zeiten sozialer Ungerechtigkeit?

Die Sozialen Parteien haben in der Vergangenheit stark von der Möglichkeit der Solidierung mit einer Minderheit gelebt. Diese Ausbildung ihres Einflusses ist an gewisse Staatsgeschäfte gebunden. Ich kann dazu folgende Ausführungen machen, die Gesellschaft versucht zusammenzuwachsen, das macht sie durch Bildungsthematik oder nützt andere soziale Gemeinsamkeiten der Bürger/ inen, die sich über den Staat organisieren, für sich. Nach gewonnener Stärke anschliessend die Prüfung, man muss regieren und sich der Verantwortung stellen.
Da sind die Sozialen Parteien auch nicht glaubhafter als die Vorgänger. Werden zum Beispiel Fragen in die Gesellschaft ausgegeben, misst man in der Bevölkerung wieder an Siegern. Da gilt es dann mit Ist- Politik anzuführen. Also gibt ein Ökonome die Aussage heraus, die Vermögen der Altersvorsorge der Deutschen wird unter diesen Bediengungen nicht für das Pensionsalter 65 Jahre reichen, so muss der SP Politiker die entsprechende Antwort für die Bürger/ inen wissen. Unstimmig wäre, dass wenn argumentiert wird, man könne allenfalls auch eine Erhöhung auf das Penionsalter 67 Jahre unterstützen, sind ja nur zwei Jahre… aber pensioniert sein wird man anschliessend ja für 20 Jahre oder länger! Richtigerweise muss man erkennen, dass die ganze deutsche Bevölkerung zwei Jahre länger Arbeiten muss und zwei Jahre weniger Rente beziehen kann, also das Resultat 4 Jahre unterschied zur Jetzt- Situation wäre.
In diesem Sinne „Es kann nicht ein politisches Ziel sein eine Mehrheit zu bilden, sondern muss ein politisches Mass sein, die einzelne Person, damit bestmöglich zu repräsentieren!