Monokulturen!!!

Die Wirtschaft unterscheidet verschiedene Elemente einer Wertschöpfungskette.

Kurz: Ein erstes Ereignis hat zur Folge dass durch dieses Geschehen ein nächstes herbeigeführt wird usw..

Ein wirtschaftlicher Wettbewerb wurde vorallem durch die Wissenschaft und durch das Streben dieser Forscher, mit dem Ziel die Erfindungen oder Entdeckungen vor einer jeweils konkurierenden Person zumachen, entwickelt.

Ausserdem haben auch verscheidene wissenschaftliche Akadamien immer wieder Wettbewerbe unter ihren Mitgliedern durchgeführt.

Die Unterscheidung von Wettbewerb als sportlichem Vergleich (engl. competition) und Konkurrenz als streitend verdrängendem Vergleich (engl. rivalry) ist daher willkürlich ausgebildet. Eine Begründung für diese Unterscheidung gibt es jedenfalls nicht. Die sprachliche Wortbedeutung, entnimmt mans den Wortbestandteil Wette und Bewerben.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wettbewerb_(Wirtschaft)

Beispiel: „Die Wette verspricht eine Handlung für ein Ereignis welches durch einen jeweils unterschiedlichen Ausgang verursacht, die Wirkung des Ereignis beeinflusst. Die Wirkung der Wette auf die Wirtschaft sollte dann sein das dieses Ereignis länger andauert oder beendet werden muss“.

Kausalität- die Handlung begreiffen…

Die Ursache die eine Wette als sinnvolle Handlung für eine Wirtschaft ausgibt, ist die eigene mathematische Berechnung auf die Entwicklungen der Industrie für ihre Produktion resp. von ihren Produkten.

Trotz vieler fester Faktoren in der Wirtschaft kann jede interne Analyse nur auf sich ähnlichen Ereignissen abstützen. Eine Wissenschaftliche Entdeckung, kann nicht vorausgesehen werden, da man nicht sicher feststellen kann, ob die eigene Wirtschaft dazu Zugang haben wird. Daher ist es in einer globalen Unternehmung noch am ehesten möglich eine Einschätzung für die parallelen Entwicklungen in den verscheidenen Volkswirtschaften zu machen.

Dabei müssen die Begriffe Grund, Anlass und Bedingung (Voraussetzung) unterschieden werden;

  • die Bedingung als eine besondere Art der Ursache, nämlich eine zeitlich streng vor der Wirkung liegende und in irgendeiner Weise besonders herausragende, ohne die eine entsprechende Wirkung nicht eintritt;
  • der Anlass als zufälliger, „unwesentlicher“ Auslöser einer Wirkung neben einer „eigentlichen“, „wesentlichen“ Ursache;
  • der Begriff Grund als Element rationaler Überlegungen oder Begründungen im Gegensatz zur Naturkausalität.

Kausalität ist die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung oder „Aktion“ und „Reaktion“. Die Kausalität ist geführt durch eine feste zeitliche Richtung, die immer von der Ursache ausgeht und auf die die Wirkung folgt.

Die verscheidenen Kulturen die an unserer globalen Wirtschaft teilnehmen, werden die Industrialisierung resp. die Entwicklung einer anderen Gesellschaft nicht mit der Bedingung der Monopolstellung dieser annehmen.

Unsere Volkswirtschaft hätte einer Monokultur trotz der möglichen und sogar wahrscheinlichen menschenverachtenden Entwicklungen dieser Gesellschaft, kein Mittel entgegenzusetzen. Erst die Verteilung von evolutionärem Wissen und die gemeinsamen Handlungen von mehrern Kulturen ermöglicht uns diese Weiterentwicklung. Die Wertschöpfungkette hilft, Grenzen zu überwinden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kausalität

Es ist wichtig dass wir verstehen!

caricature by www.hsb-cartoon.de
Zocker , by HSB- Cartoon on May 01, 2012