First Person Shooter

Wenn mich jemand in der Zukunft Fragen würde was es in unserem Leben also an dieser Generation besonders spannendes und/ oder mir Freude und Lust macht, ist es diese Antwort:

Was wir uns Füreinander wünschten: Das Internet

Nun hat mich die Frage eigentlich nicht die auf die Antwort gebracht, sondern die Antwort auf die Frage! der Wunsch ist nur schwer nachvollziehbar, aber es gibt doch einigen Reiz, sich die dazu Gründe anzuhören.

Was wir uns am meisten Wünschen das bekommen wir, etwa so wäre wohl der Rat einer Mutter für ihr Kind zu dieser Zeit! Und es wäre ein Rat der uns trösten könnte, weil er aus einer Anteilnahme an unserem Leben kommt. Es ist viellicht auch eine Möglichkeit um der Ursache des Wünschens auf den Grund zu gehen, doch ich möchte meinem Zuhörer aus der Zukunft ja von mir und meiner Generation erzählen…

Wir Leben heute schon in einer sehr modernen Welt, durch eine dunkle Zeit von Kriegen und Seuchen für die Menschheit im Mittelalter konnten wir Erkenntinsse gewinnen, diese Aera  liegt schon hinter uns, die jüngste Zeit hatte denn daraus gewachsenen Bürgern die ersten Erkenntnise der neuen Zivilisation gebracht. Die Menschen heute können jetzt fast alle Lesen und Schreiben und Rechnen. Dass damit ein Anspruch an die Gesellschaft eingeführt ist, also der moderne Gesllschaftsvertrag, ist aber irgendwie immernoch nicht ganz gefestigt. Es stellt sich also die Frage nach dem Warum und was macht uns als solche Zivilisation erfolgreicher als es andere Lebensformen sein können?

Wir Leben in einem Verhältnis miteinander und Zueinander, wir wollen von einenader Profitieren und sollen dazu auch entsprechende Strukturen erhalten. Die Person die sich in die Gesellschaft einfügt, muss auch von ihr versorgt werden, aber es stellt bedingt auch an die Teilnehmer eine Aufgabe her, die Bedürfnisse der Gesellschaft antzunehmen.
Nun eine solche Ansammlung an relevanter Aufgaben zu verstehen, wird für jeden von uns schon ziemlich grenzwärtig sein. Zu erkennen dass es aber durch ein Verteilen der Aufgaben zu schaffen ist, und man damit eine Verpflichtung gegenüber der geschaffenen Beingungen ist, stellt den gesuchten Reiz her.

Als junger Mensch ist es aber kaum nachvollziehbar warum man sich dem unbedingt dem Verstand unterzuordnen hat, die Zeit wo Männer und Frauen das Versuchen ihres Wesens, offensichtlich dem Verstand vorziehen, also die pubertäre Wandlung zum Man und zur Frau, ist für uns Alle zur richtig schweren Prüfung geworden.
Nun wir Leben ja vorderhand zuerst in einem Verhältnis von Mann und Frau und erst sekundär im Verhältnis zur zivilisierten Gesellschaft. Es sollte also eigentlich immer irgendwie Sexy sein, Exklusiv sein und doch auch Rational und Normal sein!

Und was wir uns Alle für ein eigenes glückliches Leben wünschen, werden wir als Möglichkeit für unsere Gesellschaft sehen und sie damit Antreiben! Falls es einmal Vorhergesehen wurde und die Menschheit daran glauben sollte, haben wir das Gefühl dass wir Pflicht und Lohn auch problemslos miteinander Teilen. Unsere Generation sucht nach Mitteln um die nächsten Schritte für die menschliche Zivilisation zu gehen- Das ist was uns das Internet geben kann!

Doch im Internet sind wir…

Ego-Shooter (gr. und lat. ego = „ich“; engl. shooter = „Schütze“ bzw. „Schießspiel“) oder First-Person-Shooter (FPS) sind eine Kategorie der Computerspiele, bei welcher der Spieler aus der Egoperspektive in einer frei begehbaren, dreidimensionalen Spielwelt agiert und mit Schusswaffen andere Spieler oder computergesteuerte Gegner bekämpft. Die vom Spieler gelenkte Spielfigur ist menschlich oder menschenähnlich. Ego-Shooter ist eine Wortschöpfung aus dem deutschen Sprachraum, im englischsprachigen Raum spricht man vom First-Person-Shooter.

Die ersten Spiele, die das grundlegende Spielprinzip von Ego-Shootern umsetzten, wurden 1973 mit Maze War und Spasim entwickelt (wobei selbst die Entwickler nicht mehr wissen, welches zuerst erschien).

Mit Battlezone von Atari erschien 1980 das erste Arcade-Spiel mit einer 3D-Zentralperspektive. Hierbei steuerte man einen Panzer und musste andere Panzer auf dem virtuellen Schlachtfeld abschießen, die gesamte Landschaft wurde als Drahtgittermodell dargestellt. 1982 erschien mit Stellar 7 auf dem Apple II ein Klon für Heimcomputer. Da man bei beiden Spielen allerdings Panzer steuert, handelt es sich eher indirekt um frühe First-Person-Shooter. Es folgten etliche Spiele zuerst im Drahtgittermodell, dann mit aus einfarbig gefüllten Flächen zusammengesetzten Objekten, bei denen man allerdings immer nur Fahrzeuge steuerte. Texturen wurden erst im Laufe der Entwicklung der First-Person-Shooter eingeführt. Die grundlegende Technik hat auch mit heutiger 3D-Grafik viel Ähnlichkeit, während die ersten als First-Person-Shooter bekannt gewordenen Spiele technisch eher auf die damaligen Rennspiele zurückgehen.

Auch das 1984 von Lucasfilm Games (heute LucasArts) für Atari 8-bit und Commodore 64 produzierte The Eidolon zeigt Elemente, wie man sie von heutigen First-Person-Shootern kennt. Weiterlesen…

Computerspiel
FreeDoom, Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/First_Person_Shooter

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/First_Person_Shooter

Was weiss die Wikipedia?

Der Wunsch ist ein Begehren oder Verlangen nach einer Sache oder einer Fähigkeit, ein Streben oder zumindest die Hoffnung auf eine Veränderung der Realität oder Wahrnehmung oder das Erreichen eines Zieles für sich selbst oder für einen Anderen. Zu den Wünschen gehören sowohl die Glückwünsche als auch negativ besetzte Verlangen (Verwünschungen, Flüche, jemandem die Pest an den Hals wünschen.)Der Wunsch ist ein Begehren oder Verlangen nach einer Sache oder einer Fähigkeit, ein Streben oder zumindest die Hoffnung auf eine Veränderung der Realität oder Wahrnehmung oder das Erreichen eines Zieles für sich selbst oder für einen Anderen. Zu den Wünschen gehören sowohl die Glückwünsche als auch negativ besetzte Verlangen (Verwünschungen, Flüche, jemandem die Pest an den Hals wünschen.)

http://de.wikipedia.org/wiki/Wunsch