Du und eine Gruppe von 2100000 Personen

Unsere westliche Kultur hat viele grosse Entdeckungen gemacht, auch wenn uns die Chinesen bei so mancher fortschrittlichen Sache, zumindest dicht auf den Fersen ist, die Weiterentwicklung der Zivilisation kommt aus Europa und Amerika.

Wir stehen für eine technische Entwicklung, können diese neuen Vorteile für uns ausnützen und stehen mit unserer Gesellschaft an der Spitze der Menschheit. Wir haben es mit unserer Vorstellungskraft schon sehr weit geschafft, die Vorstellung ohne Auto oder Waschmaschine zu Leben, liegt den meisten fern…
Und die Welt kann auch gar nicht mehr ohne die vielen speziellen Dienstleistungen und wirschaftlichen Produktionen und Güter sein, wir sind auf die bessere leistung der Kapitalsysteme angewiesen, sonst endete unsere Entwicklung in einer Katastrophe.

Bei so massiven Vorteilen und so viel Verantwortungsbewusstsein muss ja wohl eine westliche Zukunft als die primäre Entwicklungsstufe der Menschheit gesehen werden und ihre Geschichte als eine göttliche Gleichung zu verstehen sein oder?
Es stellt sich die Frage wie wir diese Prüfungen welche wir uns selber auferlegt haben, bestehen können. Was die Menschheit braucht, ist nicht unbedingt des einzelnen Menschen Stimme, es kann sein, dass es für die Aufgabe zuerst die Lösung brauchte, also so gesehen in dieser Aufstellung zuerst die Dienstleistungen und die Produktionsverfahren, und dann kommen die Probleme ganz von selbst!

Das Problem dürfte die Position der Menschen sein, welche sie in diesem System für sich sehen- unser gesellschaftliches System war bisher nicht problematisch, Hierarchien konnten auch in einem Kapitalsystem existierem, waren zumeist auch praktisch und zeitgemäss, da man den Menschen neben der neuen Aufgabe auch immer wieder neue Herstellverfahren und mehr Informationen zur Verfügung stellen konnte.
Ein menschlicher Komplex hat sich auf diese Entdeckungsreisen gemacht und das gibt der Gesellschaft eine gefährliche Richtung, denn am Schluss entscheidet manchmal nur ein Kopf darüber, ob die Reise ins ungewisse fortgeführt wird.
Die neuen Probleme sind ja nicht von alleine entstanden, dass es solche bei grossen Entdeckungen geben wird, scheint zumindest möglich, unsere Vorstellungskraft ist hier noch nicht überfordert.

Mit einer entsprechend guten Forschungsaufgabe ist die akademische Seite in ihrer Pflicht, welche sich doch jetzt mit Ergebnissen überschlägt welche vor hundert Jahren jenseits unserer Vorstellungskraft lag! Gut, dass man versucht auch die weniger gut geschulten Menschen mit Fernsehsendungen am Abend über die neuesten Entdeckungen aus der Wissenschaft und Forschung zu informieren. Mit Sendungen wie Nano, Einstein, Newton und Galileo wird der neugierige Zuschauer mit immer gleichen Einblicken in die Chemie oder Physik der Verfahren und Materialien und in die Waagschale mit allerlei anderem Quotenzeugs gesteckt.

Über die eigentlichen Gefahren dieser Entwicklungen mit den Menschen spricht aber niemand. Wir stehen an einem Punkt wo unsere Gesellschaft nur noch Dank der modernen Produktionsverfahren überhaupt versorgt werden kann. Eine Reise sieht wahrlich ganz anderst aus. Nicht die Spur von wirtschaftlicher Blüte stelle ich fest, die anreize in der Gesellschaft mehr Verantwortung zu übernehmen und so in der Hierarchie aufzusteigen, ist eigentlich immer mehr ein Überlebenskampf der ganzen Zivilisation – denn sind die Resourcen nur noch in systemrelevanten Rahmenbedingungen für uns zu beschaffen, dann gibt es keine gesellschaftliche Anreize mehr, die man als Geschenke verteilen kann, alle benötigten Mittel gehören wieder zu gerechten teilen in die Gesellschaft zurück und Hierarchien werden zu natürlichen Arbeitsketten.

Wir arbieten mit und für Informationen und Güter – doch diese beiden Verfahren sind in unseren Wertesystem jetzt auch als Belohungen eingesetzt, dieser Luxus wird aber bald verschwunden sein und wenn der letzt Tropfen Öl aus den Tiefen der Erde geholt wurde, dann werden Millionen von Menschen und Maschinen einfach still stehen. Unsere Produktionen sind so einseitig erwirtschaftet worden und die dazu getroffenen Massnahem so daneben, dass wir wenn es so weit ist, mit praktisch leeren Händen dastehen müssen: Kein Patent oder keine Maschine die mit Benzin oder Öl betrieben wird, ist dann noch weiter zu gebrauchen.

Was ist es also was uns vör dieser Hölle retten kann? Die Gesellschaft steht in der Pflicht, eigentlich nur die westliche Zivilisation, den man hat ihr beigebracht, dass man Verantwortung zu übernehmen hat, dass man auf diese moderne Weise allen helfen kann!
Die Menschen glauben mit ihrer Arbeit zu etwas grösserem dazu zu gehören, sehen den Wachstum entgegegen, und erhoffen sich daraus die gesuchten Zeichen für eine gute Entwicklung zu sehen. Doch wenn wir die uns die Wal Mart- Gruppe anschauen, dann ist das zwar die grösste Belegschaft nämlich 2,1 Mio. die es in einer Unternehmung gibt, doch das sind alles Personen die eine einfache Schulbildung haben, die praktisch als Konsumentengruppe durchgehen könnte, welche sich in ihrem bevorzugten Shoppingcenter zu einer eher bedeutenden Gruppe zusammenschliessen! es ist sozusagen ein Zeichen in die andere Richtung, man versammelt sich in der Nähe der Lebensgrundlage und versucht von der Gesellschaft nicht eingeholt zu werden. Die Gruppe ist nur nicht mit unserer ganzen Gesellschaft zu vergleichen weil man diesen Menschen nicht viel zutraut, ihr also keine Verantwortung übergeben hat.
Die Gruppe ist vielleicht nur Existent um dem System zu zeigen, wir wachsen weiter, also funktionieren wir auch. Doch ist das auch wirklich wahr, wenn diese 2,1 Mio. Wal Mart Angesetllten, nur Dank den Angestellten Rabatten und den wenigen Schnäppchen die für sie abfallen, ihren Lebensunterhalt aufwenden können?!

Unsere Gesellsachft sollte also jetzt wirklich unterscheiden, ob eine Weiterentwicklung von motorosierten Fahrzeugen (Benzin) nur noch als quaksalberische Illusion in solchen schon genannten TV- Sendungen Platz haben kann und sich ein weiteres Wachstum von grossen Unternehmensgruppen wirklich als gesellschaftlicher Fortschritt in die richtige Richtung etabliert haben. Oder ob es als Instrument eingestzt wird um die Geesellsachft zu täuschen und damit die Menschen in eine Postion zu bringen, mit welcher sie, weder für ihre Situation Verantwortung tragen werden, noch eine Mitschuld übernehmen, da man sie schon mit ihrem Lebenswandel „alleine“ gelassen hat. Eine Gruppe von 2,1 Mio. Wal Mart- Angestellten kann man in ihrer Grösse und Verschiedenheit nicht als einzelnes Individuum sehen – doch ein Gesellschaftsvertrag sähe genau das als Lösung vor. Und es steht für ein Gruppe für welche man die Zukunft aus den Augen verloren hat.

Wal-Mart Stores Inc. ist ein weltweit tätiger US- amerikanischer Einzelhandelskonzern, der einen großen Teil des US-Marktes beherrscht. Walmart ist in der Liste Fortune Global 500 auf Platz drei der umsatzstärksten Unternehmen der Welt verzeichnet. Walmart beschäftigt weltweit über zwei Millionen Angestellte und ist damit der größte private Arbeitgeber der Welt.

Der Umsatz, den Walmart im Geschäftsjahr 2011 erreichte, betrug 446,9 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn lag bei 15,6 Mrd. US-Dollar.

Bedeutende Wettbewerber von Walmart sind Carrefour und Tesco.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wal_Mart

3 Kommentare

  1. Bei der Einteilung der Menschheit in Himmelsrichtungen frage ich mich immer, wo gehoeren die Japaner zu? Osten? Westen? Hat Japan nicht ebenso zur modernen Entwicklung beigetragen, aber gehoert dennoch dem osetlichen Kulturkreis an? Fragen ueber Fragen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.