Tausch der Illusionen

In China bauen die Kommunisten grössere Flugafengebäude und einige Satelitten Städte um Peking – noch sind keine Siedlungen im Erdorbit geplant! Die Architekten dieser Problemlöser sind auch wie schon beim Vogelnest, dem Olympiastadion von 2008 und bei den Luxus Hotels in Dubai, namhafte Grössen aus unseren Breitengraden.

Wahrscheinlich sollte man für diese riesigen Konstruktionen auf die besseren Ausbildungen der hier ausgewählten Architekten vorallem für Aufträge aus China hinweisen. Aber irgendwie wird mir bei diesem Plan nicht warm ums Herz! Die Architekten Foster und Partners sind solche Ausnahmekönner, dass man sich auf dies Arbeit verlassen kann, oder ist das am Ende doch nur eine Illusion des Bauherren?

Die lange Liste ihrer entworfenen Bauten steht selbst den grandiosesten Objekten in Nichts nach. Die Unternehmug selber wirbt mit einer ihrer langen Tradition und mit zur Zeit 620 Awards, also Auszeichnuchen – Foster and Partners Projektlist: http://www.fosterandpartners.com/projects/list

Zum Beispiel die neue McLaren- Fabrik

Mc Laren Fabrik
© Foster + Partners 2014

Quelle: http://www.fosterandpartners.com/

Die Perspektive die uns diese Baugewalt gibt lässt uns staunen und die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten dieser Industrie spühren! Doch das Gefühl soll bei uns gezielt hervorgerufen werden. Die Mächtigen unserer Welt, haben dieses Reaktion für sich entdeckt und sehen darin einen Beweis ihres grossen Könnens!
Das Ziel ist eine Illusion zu schaffen, welche den Menschen das Gefühl gibt, sowas kann ich auch, das will ich haben!

Es kann nichts negatives sein wenn die Menschheit einige solche Ausnahmeprojekte hat, oder solche nützlichen Gebäude für die Menschen einplant. Das sind ja auch Anziehungspunkte für Familienausflüge und Touristen und da sind auch die vielen Arbeiter und Angestellten die jetzt diese imposanten Erscheinungen stolz herzeigen können.

Es ist aber auch so dass wir diese Bestleistungen nur Dank billigsten Löhnen schafften und diese Infrastruktur überdurchschnittlich viele Arbeitsstunden verschlingen. Die Pläne dafür kommen aus dem Westen, die meisten Arbeiter aus den Entwicklungsländern und wir Tauchen ein in eine neue globale Weltordnung!!

Wer glaubt dass sich die Reichen hier nach den Projekten in China oder der Golf Staaten zufrieden in die Matten hängen der hat sich zu Früh gefreut. Diese Illussion wird auch bei uns eingesetzt werden, zugegeben der neue Flughafen in Berlin, hat niemanden zum Träumen gebracht, aber die Möglichkeit immer Grösser und immer weiter – einfach Arbeiten ohne irgendwelche Verantwortung für irgendetwas zu haben, ist heute die erste Wahl von Städteplanern und von Finanzunternehmungen, welche all diese Bauten zum Grossteil mitfinanzieren, verdichtetes Bauen sagen sie dazu, aber eigentlich ist es doch ein Rennen nach Rekorden. Die Erzeugung von Infrastruktur, die noch allmächtiger sein werden als der Urmeter, für die Menschen wird nun also eine Illusion zum  modernen Massstab.

Mit dieser gefühlten Intensität und in solchem Glauben nach vergrösserter Kapazität, suchen nun zukünftige Bauherren und Investoren nach den grössten Visionären. Das machen sie bevorzugterweise auch die in den vermeintlich rückständigen aber gut zu kontrollierenden Volkswirtschaften und Sie werden damit die nächsten vielleicht noch grösseren Illusionen aufbauen. Im Gegenzug Tauschen Arbeiter bald auch Arbeitsplätze ein und stillen dann ihren Hunger Dank irgendwelchen politischen oder wirtschaftlichen Gegengeschäften in unserer Gesellschaft. Und wer sich Arbeit besorgen muss, kann und wird nicht einfach still sitzen – im Westen kann man ja auch etwas mehr Verdienen. Wir tauschen einfach unsere Illusionen.