Der Durst nach mehr Elektromobilität

Der US- Elektroautohersteller Tesla wird alle seine Patente öffentlich machen. Damit soll die Technologie weiter verbreitet werden. «Alle unsere Patente gehören Euch», schrieb der Chef Elon Musk in seinem Blog.

Alleine schafft es Tesla nicht!

Als die Firma gegründet wurde, habe sie befürchtet, von grossen Autofirmen kopiert und dann aus dem Markt gedrängt zu werden. Doch sei das Gegenteil der Fall gewesen. «Wir hätten uns nicht mehr irren können», schrieb Musk. Die «unglückliche Realität» sei, dass die grossen Autofirmen praktisch keine eigenen Elektroautos entwickelten. Der Anteil von Elektroautos liege noch immer bei «weit weniger als einem Prozent der gesamten verkauften Fahrzeuge».

Die Technologie bei Elektroautos sei neu, sagt Dudenhöffer. Deshalb braucht es neue Mitstreiter, die helfen würden, die Technologie voranzutreiben. «Die gewinnt Tesla aber nicht, wenn sich die Firma durch Patente schützt.» Je mehr Mitstreiter in einem System mitmachten, umso stärker generiere dieses System Wissen. Die Folge: Der Einzelne profitiere mehr und die Entwicklung der Technologie wird billiger. Alleine schaffe es Tesla nicht, ist Dudenhöffer überzeugt.

Quelle: http://www.srf.ch/news/wirtschaft/tesla-fuer-alle

Ist das einzigartige Vorgehen des Konzerns darum auch die beste Antwort auf die aktuellen Gespräche der Wirtschaft und Politik zum Thema Marken- und Patentschutz?

Wikileaks veröffentlicht Details von Verhandlungen

Unlängst hatte Wikileaks öffentlich gemacht, was Staaten wie die USA, Japan und Brunei besprechen. Die aus dem Freihandelsabkommen namens „Trans-Pacific Partnership“ bekannt gewordenen Details haben Kritiker alarmiert.

95 Seiten, 296 Fußnoten und jede Menge Sprengstoff: Die Enthüllungsplattform Wikileaks undefined. Es soll sich dabei um das Kapitel zum geistigen Eigentum der sogenannten „Trans-Pacific Partnership“ (TPP) handeln, einem Handelsabkommen, an dem seit mehreren Jahren gearbeitet wird. Viele Elemente des TPP dürften sich auch in TTIP wiederfinden, dem transatlantischen Freihandelsabkommen – in dieser Woche begann die zweite Gesprächsrunde.

Ursprünglich war die Vereinbarung, Weiterlesen...

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/digital/freihandelsabkommen-tpp-wikileaks-veroeffentlicht-details-von-verhandlungen-1.1818005

Spaceattack.org Blogeintrag vom 14. Mai: Wo die Macht drückt, Kommentar zum Interview der WOZ mit Susan Sell: Wer regiert heute wirklich die Welt?
WOZ Nr. 18/2014 vom 01.05.2014
, Artikel online Lesen: http://www.woz.ch/1418/privatisierte-internationale-beziehungen/wer-regiert-heute-wirklich-die-welt