Rekord UV- Strahlung in Bolivien

Strahlungsrekord in Bolivien gemessen

Fernab des Ozonlochs in der Antarktis maßen Geowissenschaftler aus Deutschland die bislang stärkste UV-Strahlung auf der Erde. Weiterlesen…

UV- Strahlung mit Faktor 43,3
Beobachtungen aus den Jahren 2003 und 2004 gemessener Index-Spitzenwert von 43,3. Dafür empfehlen uns die Hersteller für Sonnecreme – Sonnenschutzfaktor 50 diese alle 15 Min. wieder zu verwenden.

 Wie kann eine solche hohe UV- Bestrahlung entstehen?

Laut den Forschern dieser Untersuchung war folgende Situation die Ursache für die hohe Bestrahlung: Die dünne Höhenluft begünstig die Einstrahlung, da hier auch in der Stratosphäre darüber weniger Ozon vorhanden ist, das die UV-B-Strahlung normalerweise herausfiltert. Gleichzeitig stand die Sonne beim Rekord nahe ihrem Zenit. Dennoch mussten noch weitere Faktoren hinzukommen, um den Index derart in die Höhe zu treiben. So hatten nach Angaben der Wissenschaftler Aerosole aus saisonalen Waldbränden sowie Unwetter zuvor ebenso zum Ozonabbau beigetragen!

… alarmierend vor allem, dass diese Belastung nicht in der menschenleeren Antarktis unter dem Ozonloch gemessen wurde!
Quelle: http://www.spektrum.de/news/strahlungsrekord-in-bolivien-gemessen/1300023

Für die Entstehung eines solchen Ausnahmezustand erachte ich folgende Ursache als wahrscheinlich: Die UV- Strahlungder Sonne wird durch die Luftschicht die sich um die Erde legt also einen natürlichen Filter bestehend durch die Gase Stickstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, und Wasserstoff die hauptsächliche Bestandteile, abgeschwächt.
Wenn wir nun damit Rechnen dass diese UV- Strahlung wesentlich auch durch die konstante Rotationsbewegung der Luft gefiltert wird, die durch Anziehungskraft und Trägheit der Elemente auf der Erde entsteht, uns bekannter Luftdruck ist, dann müsste der grosse Unterschied auf eine Gegenbewegung dieser natürlich vorhandenen Barriere zurückzuführen sein!

Wenn also erhitzte Autoabgase, die Motorenabwärme und aufgeheizter Asphalt zu einer unnatürlich stark reduzierten Luftdichte führen und ausserdem die Wärme entgegen der natürlichen Erdanziehungskraft im Austausch mit kalter Luft aus hohen Luftschichten der Luft die Drehbewegung entziehen und die Luftmassen eine resp. mehrere Senkrechte Säulen bilden, dann kann die UV- Strahlung parallel zu dieser Bewegung – falls sie bis in die Stratosphäre hoch gelangte, in voller stärke auch noch am Boden wirken.
Ausserdem haben auch die Strahlentriebwerke von Düsenflugzeugen die in einer entsprechenden geeigneten Höhe über die Städte fliegen, durch den grossen Verbrauch und der starken Erhitzung von Luft, die gegebenen Verhältnisse und diesen Effekt allenfalls damit noch verstärkt.

Sonnenbrand trotz Autoscheibe

Wer im Auto in die Ferien fährt, denkt dabei nicht als erstes an Sonnenbrand oder Sonnencreme, obwohl einige UV-Strahlen durch das Autoglas gelangen. Weiterlesen...

Faktoren, die die Intensität der UV-Strahlung beeinflussen

 
Sonnenstand Je höher die Sonne am Himmel steht, desto stärker ist die UV-Strahlung. Die höchsten Werte werden im Sommer (von Mai bis August) und über die Mittagszeit (von 11 bis 15 Uhr) erreicht.
Breitengrad Je näher am Äquator ein Land liegt, desto höher steht die Sonne am Himmel. Deshalb nimmt von den Polen zum Äquator der UV-Index zu.
Bewölkung Schleierwolken reduzieren die UV-Strahlung nur wenig, dichte Bewölkung senkt den UV-Index deutlich.
Höhe über Meer Pro 1000 Metern Höhe nimmt die UV-Strahlung um 10 bis 15 Prozent zu.
Schnee Reflektierende Oberflächen wie Schnee, Wasser, Sand erhöhen die UV-Strahlung um 20 bis 80 Prozent.
Aerosole an Partikeln und Gasen in der Luft wird die Strahlung gestreut und damit leicht reduziert

Quelle: http://www.srf.ch/gesundheit/alltag-umwelt/sonnenbrand-trotz-autoscheibe