Weil’s gratis ist… Die Müllentsorgung des 21. Jahrhunderts

Barack Obama spricht sich erneut für Netzneutralität aus und fordert die US-Regulierungsbehörde zu weitreichenden Maßnahmen auf. Dabei ist fraglich, ob das komplizierte Vorhaben der FCC durchkommt.

US-Präsident Barack Obama hat sich für klare Regeln für Netzneutralität ausgesprochen. „Ein offenes Internet ist wesentlich für die amerikanische Wirtschaft und zunehmend für unsere Art zu leben“, erklärte Obama am Montag im Weißen Haus. Er habe deshalb die Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) gebeten, „die stärkstmöglichen Regeln zum Schutz der Netzneutralität aufzustellen“.

Netzbetreiber dürften weder legale Angebote blockieren noch Zugänge drosseln, fordert der US-Regierungschef. Weiterlesen…

Quelle: http://heise.de/-2445534

Ich bin mir nicht sicher ob Obama weiss was er macht. Diese liberale Grundhaltung, ist insbesondere die demokratische Antwort, Stimmen aus dem Internet und damit aus einer in Amerika wahrscheinlich neuen republikanischen Wirklichkeit abzuholen.
Im Sinne von ungeahnte Möglichkeiten, wenn Merkel so etwas von sich gibt, ist das Thema von Comedians und von vielen Kabaretisten. Darum hier einmal ein entsprechender Hinweis worauf wir uns mit amerikanischer Netzpolitik einlassen und eine geeignete Massnahem um es nicht soweit kommen zu lassen.
Heute kämpfen unsere Generation mit allerlei Altlasten, also Müll bzw. Sondermüll und dem für den Atomausstieg verantwortlichen Problem mit dem Atommüll!
Es gibt aber ein viel grösseres Problem und das ist der Datenmüll, jede 6. Person hat ein Facbookaccount, im Internet gibt es über 10 Milliarden Webseiten die mehrfach gespeichert und alle auch von Institutionen für die Zukunft archiviert wurden.
Werden die Seiten einmal nicht mehr gebraucht, ich denke schon! Und doch es gibt keine Regelung, nein es ist sogar gesetzlich vorgesehen, mit CETA TPP und TTIP bzw dem Urheberrecht, dass solche Werke in Amerika 95 Jahre lang nach seinem Tod immernoch dem Autoren oder “Künstler” bzw dessen Erben gehören sollen, bei uns hier sind es zur Zeit 70 Jahre!
Nun diese Regelung lässt den nächsten Müllberg entstehen und ich würde ihn sogar als noch gefährlicher als den Atommüll einschätzen wollen.
Diese Gefahr ist nämlich, wie die radioaktive Strahlung, unsichtbar, so wie man eben schon immer unseren Müll entsorgt – Erleichtern in den Fluss, dann trägts das Wasser fort!
Es handelt sich um eine technische Entwicklung die wir uns nicht wünschen können, das Internet als gratis und offen zu bezeichnen, wenn damit gemeint ist, wir sehen keine Grenzen für nötig, wenn es aber offensichtlich doch solche Grenzen gibt, ist dumm. Es soll Stimmung machen, und wären das nur die Amerikaner,  welche durch ihr eigenes Handeln im Dreck versinken würde, wäre das alles nicht so schlimm! Aber wir Alle kennen den Anspruch den die Amerikaner haben, es ist nichts geringeres als: “Das was für uns gut ist, ist auch für die anderen das richtige und starten eine beispielslose
Überwachungskampagne!

Diese gipfelt übrigens darin, dass man in Zukunft per Supercomputer Big Data auswertet und anhand solchen Prognosen damit Kriminalität bekämpft (Ausgenommen Wallstreet) sondern anhand von den Daten über die Kriminellen dessen Bewegungsprofile bzw. Aktivitäten im Internet kennt und darauf schliessen wird, dass eine weitere Person, die mit diesem Muster übereinstimmt, daher ebenfalls kriminell sein kann bzw. muss…

Wenn es also durch gratis Blogdienste und social Facebook oder Suchmaschine Google solchen Müll ungeregelt speichert, dann ist für mich die Free und Open Network -Version eine Verkennung der hier
dringend benötigten Einschränkungen dieser amerikanischen Unternehmungen – auch im Sinne von amerikanischer Politik!

Ich bin der Ansicht, dass es jetzt Zeit ist und die technischen Möglichkeiten gegeben ist, den Haufen nicht immer grösser werden zu lassen, sondern mit Terminierungen eine Politische sowie die unternehmerische Landschaft einzudecken. Da sich heute alle eine begreifbarer Agenda aneignen müssen und diese einem christlichen Zeitgefühl entspringen muss, müssen wir uns dieser Vorstellung stellen, nicht nur wir sind endlich auch unsere Arbeit ist es, oder soll zumindest von einer nächsten Generation wieder erarbeitet werden.
Nur der bewusste Umgang mit Zeit, ich Rede nicht von Arbeitszeit ;), kann uns aus diesem immer grösser werdenden Problemhaufen ziehen!