Wo landen unsere persönliche Daten?

Und so funktioniert Tracking… Mit gelöschtem Browsercache und ohne Login – Ich habe gerade D&B (Musikstil) auf youtube gesucht und dann den Link für London Grammar in fb eingefügt. Dann später über Suchbegriff Wahlfahrt in der Google Bildersuche wieder zurück auf Youtube… es zeigt auf der Seite nun etwas sehr persönliches, berechnet (vom Taschenrechner?!) nur für mich:

Bildschirmfoto, Youtube
Wahlfart zeigt auch früheren Suchtreffer auf youtube, fingerprint des browsers – ubuntuusers.de

Lightbeam, Cookies Anzeige habe ich rekonstruiert da es auf diesem PC „noch“ nicht installiert war…
Ich habe keinen Suchbegriff auf youtube eingegeben – eine vorherige Suche wird als Cookie gespeichert und ganz ungeniert diese Sucheergebnisse praktisch nach einer Googleübergabe in Youtube eingesetzt!!!

Bildschirmfoto, lightbeam
Gespeicherte Cookies auf dem PC, moziila.org/lightbeam

„Ihr müsst für eure Privatsphäre kämpfen, oder ihr werdet sie verlieren“
Eric Schmidt, Chairman von Google, 2013

Das Geschäft mit unseren persönlichen Daten: Von Adresshandel und Scoring bis Acxiom und Flurry

Sowohl im deutschen Sprachraum als auch international existiert eine Vielzahl von Unternehmen (neben facebook und Google), die sich in der einen oder anderen Weise dem Handel mit persönlichen Daten verschrieben haben:

Daten- und Adresshandel im deutschen Sprachraum

Von kirchlichen Verlagen bis zum Erotikversand
Unternehmen im deutschen Sprachraum handeln mit Adressen und Persönlichkeitsprofilen über viele Millionen Menschen.

Die Marktführer sind Bertelsmann, Otto und die deutsche Post. Die Bertelsmann-Tochterfirma AZ Direkt verkauft laut Katalog Daten über ältere oder verschuldete Menschen, Spendenwillige oder „risikobereite Individualisten“ – sowie Adressen aus so unterschiedlichen Quellen wie der Erotik-Versandhandelsmarke Beate Uhse, kirchlichen Verlagen oder der Wochenzeitung Die Zeit. Die Auswahl der gekauften Daten kann fein abgestimmt werden – geworben wird mit „mehr als 600 adressqualifizierende Profilinformationen zum Beispiel zu Soziodemografie, Psychografie, Konsumeigenschaften, Lebensphasen“
Quelle: http://crackedlabs.org/studie-kommerzielle-ueberwachung

Durchleuchtet, analysiert und einsortiert
Was sich aus unseren Einkäufen, Telefonaten und Facebook-Likes berechnen lässt. Wie tausende Unternehmen heimlich unser Alltagsverhalten überwachen, uns penibel einordnen und bewerten – und unsere intimsten Details an Handel, Versicherungen, Finanz- und Personalwirtschaft verkaufen. Und: Was passieren muss.

Zur Cracked Labs- Studie: http://crackedlabs.org/studie-kommerzielle-ueberwachung